Projektbeispiele

breakbulk ship simulation

breakbulk ship simulation

Weltweit aufgestellte Reederei mit über 100 Mehrzweck-, Schwergut- und Containerschiffen ist einer der Weltmarktführer im Bereich Schwergut- und Projektschifffahrt. Im Rahmen des Engineerings besteht die Herausforderung heute darin, das Zusammenspiel zwischen Frachtgut bzw. Cargo, Schiff und den zur Verfügung stehenden Kränen in einer möglichst frühen Phase zu simulieren und mögliche Herausforderungen bei der Be- und Entladung oder mögliche Kollisionen schon im Vorfeld zu erkennen.  

Mandant:
Reederei 
> 300 Mitarbeiter

Branche:
Seefahrt, Logistik, Transport

Thema:
3D-CAD-Simulation unterschiedlicher Beladungssituationen

Situation:

Schiffsdaten (Rumpf, Deck etc.) liegen zum Großteil nur als 2D-Zeichungen vor, ebenso Krandaten oder CAD-Daten des Frachtgutes. Kollisionskontrollen werden daher noch zu einem Großteil zweidimensional durchgeführt. Nicht erkannte Kollisionen oder kritische Beladungssituationen können zu Problemen im Hafen, zu teuren Liegezeiten und Terminverschiebungen führen.   

Aufgabe:

  • Nachmodellierung spezifischer Deck- und Hafen-/Piersituationen
  • Nachmodellierung der reduzierten Kräne, insbesondere Kinematik und Außenkontur 
  • Aufbau der Simulation / Kollisionskontrolle in Autodesk Inventor

Ergebnis:

  • Unterstützung des Engineering im Rahmen der Akquisition neuer Transportaufträge
  • Vermeidung kritischer Beladungssituationen im Hafen
  • Mehr Sicherheit bei der Zusage von Be- und Entladungszeiten
  • Leichtes Tauschen von Cargos möglich
  • Einfaches Übertragen der Systematik auf neue Basismodelle (Schiffe, Kräne und Cargos) möglich
  • Einfache und intuitive Bedienbarkeit des Tools
  • vollständig in Autodesk Inventor integrierte Lösung.

Beispiel:

DLP Engineers - Technische Unternehmensberatung aus Hannover

Ihr Beratungs- und Umsetzungspartner

Adresse

DLP Engineers GmbH
Plathnerstraße 5
D-30175 Hannover

+49 (0) 511 982 492 - 10

info@dlp-engineers.de

+49 (0) 511 982 492 - 19

 

Links

VDMA Mitglied

VDMA

to top