News & Infos

Das ife Netzwerk für Einzelfertiger lädt vom 13. bis 14. November 2019 in den Landschaftspark Duisburg-Nord zum diesjährigen ife-Kongress ein, den Impulstagen für Einzelfertiger. In der beeindruckenden historischen Kulisse der ehemals zum Thyssen Konzern gehörenden Meidericher Hütte, treffen sich die Spitzen der Einzel-, Auftrags- und Projektfertiger. Vom Sondermaschinen und Anlagenbau über den Innenausbau bis hin zum Schiffsbau findet sich diese spezielle Klientel in sehr vielen Branchen wieder.

Das Motto „Sonderschicht: Einzelfertiger Meister im schnellen Wandel“ spiegelt die flexible Ausrichtung der Einzelfertiger wieder. Schnelle Entscheidungen sind gefordert, wenn zum Beispiel die Fertigung schon begonnen hat, während die Konstruktion noch läuft. Aber genau diese konstruktionsbegleitende Fertigung ist ein spezielles Merkmal der Einzelfertigung und zeigt deren Anpassungsfähigkeit.

Hier erfahren Sie mehr ...

Mensch und Maschine veranstaltet auch in diesem Jahr wieder die MuM Vision 2019. Wir unterstützen die Veranstaltung mit einem Vortrag zum Thema: "Kundenanforderungen und Konstruktionsstunden steigen bei sinkenden Losgrößen und Deckungsbeiträgen. Gibt es Auswege aus diesem Teufelskreis?" Wir zeigen Ihnen praktische Lösungsansätze; selbst bei Losgröße 1! Besuchen Sie uns an folgenden Terminen:

27. Juni in Wiesbaden
16. Juli in München
04. September in Hamburg
24. September in Essen

Hier erfahren Sie mehr

Der VDMA veranstaltet am 26. März 2019 in Frankfurt am Main das Technik Forum Industriearmaturen vor folgendem Hintergrund:

Wissen schafft Vorsprung. Das Technik Forum Industriearmaturen informiert über technische Trends, neue Entwicklungen und Anforderungen, die für die Armaturenindustrie von Interesse sind. Außerdem bietet es die Plattform zum technischen Exkurs unter Kollegen.

Wie weit ist „Additive Manufacturing” im Metallbereich wirklich? Wie verhält es sich mit Zertifikaten und (Druck)festigkeiten? Was sind die vermeintlichen Vorteile? Wie lange halten sich welche Nachteile hartnäckig? Wo schlummern kurzfristige Potenziale und wie kann man mittel-/langfristig profitieren?

TA Luft und ISO 15848 werfen ihre Schatten voraus. Wie und was misst das Prüflabor? Worauf muss sich der Armaturen hersteller einstellen und was kann er mit welchem Aufwand wie selbst prüfen? Können Armaturen ganz dicht sein? Was können
Dichtungen wirklich leisten? Welche Rolle spielen Armaturenkonstruktionen und Montage?


Gibt es Königswege zur Beherrschung der Variantenvielfalt? Re-Engineering auf Modulbasis oder Softwarewunderlösungen? Re-Sensibilisierung des Kunden? Sind alle Ihre Produkte marktgerecht konfigurierbar? Ist das Wissen Ihrer „Alten Hasen“ gesichert? Mehr Zeit für die Entwicklung neuer Produkte –  bei gleicher Mannschaft? Muss jedes Angebot durch die Konstruktion?

Hier erfahren Sie mehr.

Ein Hersteller von Stahlmöbeln muss die teuren und modernen Blechbearbeitungsmaschinen und -zentren besser auslasten und den Output der Produktion spürbar steigern. Derzeit reicht die Kapazität innerhalb der Konstruktion allerdings nicht aus, um auftragsspezifische 3D-CAD Modelle, Zeichnungen und Fertigungsunterlagen bzw. -daten (Stichwort DXF) zeitnah zu generieren. Ein Ausweg ist die langfristig und nachhaltig angelegte Investition in eine CAD-Automatisierung. Mit Unterstützung der DLP Engineers folgt nach einer kurzen Analyse die Konzeption und die praktische Umsetzung. DLP kann das Unternehmen dabei sowohl beratend als auch im Rahmen zugeschnittener Konfigurationsdienstleistungen aktiv bei der Realisierung unterstützen. 

Einer der führenden Ausrüster der Stahlindustrie baut ein einheitliches Klassifikations- und Findesystem für Erzeugnisse, Baugruppen und Teile auf. Ziel ist neben einer höheren Wiederverwendung einzelner Module und Baugruppen die Reduzierung der Anpassungsaufwände in der Konstruktion sowie die Verkürzung der Durchlaufzeiten. Gleichzeitig beabsichtigt das Unternehmen durch dieses Projekt eine allgemeine Standardisierung, die sowohl positive Auswirkungen in Richtung Vertrieb als auch in Richtung Konstruktion, Einkauf, AV/Produktion und Service hat.

Nach einer kurzen Analysephase und einer Aufnahme der Anforderungen der einzelnen Fachabteilungen erfolgt der gemeinsame Aufbau des Findesystems. Erzeugnisse, Baugruppen und Teile werden als Familien mit Hilfe der SML-Technik beschrieben und in dem vorhandenen ERP-System proALPHA abgebildet. In einem nächsten Schritt ist u.a. die Optimierung des Stücklistenwesens angedacht. 

DLP Engineers - Technische Unternehmensberatung aus Hannover

Ihr Beratungs- und Umsetzungspartner

Adresse

DLP Engineers GmbH
Plathnerstraße 5
D-30175 Hannover

+49 (0) 511 982 492 - 10

info@dlp-engineers.de

+49 (0) 511 982 492 - 19

 

Links

VDMA Mitglied

VDMA

to top